home gif
Gemeinschaftliches Wohnen und Arbeiten
Potenzial für konkrete Ideen.

Die Idee für eine Wohngemeinschaft im Pfarrhaus entstand aus der bestehenden Struktur. Nur in Form einer Wohngemeinschaft können die unterschiedlichen Qualitäten des Gebäudes gebührend genutzt werden. Der Saal eignet sich sowohl als Saal wie auch als kreativer Arbeitsort. Die übrigen Wohn- und Arbeitsräume in der Liegenschaft runden das spannende Angebot ab. Ob im Gesamtpaket für einen Nutzer oder für 3-5 zueinander passende Teilnutzer; das Raumangebot Zolliker 7476 bietet Potenzial für konkrete Ideen.

Wir freuen uns auf Ihre Ideen!

Nutzung
Szenario 1: Leben und Wirken unter einem Dach.

Das Objekt wird an einen einzigen Nutzer vermietet – Einfach erklärt am Beispiel des Musikinstituts: Im Pfarrhaus leben Musikstudenten, im Saal finden Konzerte statt, in den unterschiedlichen Einzelräumen wird geübt, in den Gewerbeflächen findet das Institut ihr administratives Zuhause und die zwei Wohnungen stehen entweder für Gastdozenten oder ergänzende Wohnbedürfnisse zur Verfügung. Eine Grundidee, welche sich auf diverse Bereiche adaptieren lässt.

Nutzung
Szenario 2: Gemeinschaftlich wohnen, separat wirken.

Das Objekt wird an zwei oder mehr Parteien vermietet – Zum Beispiel an eine kultivierte Wohngemeinschaft gleichgesinnter Menschen im Pfarrhaus und an passende Nutzer für den Saal und die übrigen Räume. Bei diesem Szenario werden aktuell Interessensbekundungen für die Ankernutzungen Pfarrhaus und Saal berücksichtigt.

Objekte Mögliche Nutzungen
Pfarrhaus (~14 Zimmer) Wohngemeinschaft
3.5 Zi.-Wohnung 1 Wohnen
3.5 Zi.-Wohnung 2 Wohnen
Mehrzweckraum UG Gemeinschaft, Freizeit, Hobby
Gewerbefläche EG Büro/Atelier
Saaltrakt (Saal, Foyer, usw) Öffentliche Nutzung oder Büro/Atelier
Pläne
Vielseitige Grundrisse und Pläne.
Gartengeschoss
Erdgeschoss
1. Obergeschoss (Version Saal)
1. Obergeschoss (Version Büro)
2. Obergeschoss
Dachgeschoss
DOWNLOAD PDF